Streiflichter aus unserem Alltag – Sommer, Sonne, Badezeit

Der Juni eilte mit großen Schritten dem Ende entgegen, als wir nach drei Wochen Nordsee wieder in unserem Zuhause eintrudelten. Josia und Benjamin waren noch stark mit ihrer Bronchitis beschäftigt und foglich ging es nicht direkt mit Kindergartenalltag los, sondern mit einem Besuch beim Kinderarzt.

Nasya reiste am letzten Juni-Wochenende für zwei Tage in die Berge zum Probe-Wandern. Ein sogenannter Testlauf für die Alpenüberquerung, die an ihrer Schule seit etlichen Jahren in der 10. Jahrgangsstufe durchgeführt wird. Sie kam erschöpft aber vor allem ziemlich begeistert zurück. Tja, das mit dem Wandern und den Bergen ist bislang kein Teil unserer Familie gewesen, und wird es wegen meiner Blasen-Neigung vermutlich auch nicht werden. Aber Nasya freut sich jetzt schon riesig auf die große Tour im nächsten Jahr!

Im Juli wurde für einige Tage ein Outdoor-Spielplatz gleich in der Nähe von Josias Kindergarten aufgebaut. Es gab unterschiedliche Hüpfburgen, einige davon mit Wasser, kleinere Klettergärten und diverse Fahrzeuge. Meine zwei kleinen Jungs hatten ihren Spaß und es waren noch ein paar Kinder aus Josias Kindergarten dort, so dass er teils auch mit diesen unterwegs war. Den größten Spaß hatte er natürlich bei der großen Wasserrutsche.

Die langen, lauen Abendstunden laden zum Verweilen im Garten ein. Annelie und Joel können hier ihrer neuen Vorliebe fürs Wikinger-Schach voll nachgehen.

Und wenn das Wetter mitmacht wird natürlich bei jeder sich bietenden Gelegenheit gebadet!

Besuche in der Bücherei sind ein fester Bestandteil unseres Alltags. Josia liebt es – und zwar nicht nur wegen dem Aufzug! Er macht das inzwischen sogar richtig gut, schaut sich ganz ausgiebig die ganzen DVDs durch und nimmt sich anschließend noch Zeit für die Bücher. Er sagt auch klar, was er mitnehmen will und was nicht. Und Benjamin erkundet ebenfalls mit größtem Intersse die vielen bunten Angebote.

Mitte Juli haben wir uns mal wieder auf den Weg in den Zoo gemacht, diesmal nur die zwei Jüngsten und ich. Schon allein die Bahnfahrt wird immer groß gefeiert. Der zweite wichtige Bestandteil eines Zoo-Besuches ist das Essen. Und wennn wir dann noch bei den Fischen vorbei gehen, ist der Ausflug perfekt! Auch Benjamin hat diesmal sehr großes Interesse gezeigt und aufmerksam die Tiere beobachtet.

Nun wird es höchste Zeit, dass dieses Goldhäschen verspeist wird. Die Kinder hoffen alle darauf, dass Papa bald mal wieder zum Predigen in diese Gemeinde geht, wo es bisher immer so leckere Schokolade als Mitbringsel gab.

Außerdem bekamen wir Besuch von Lisa, die natürlich sofort ins Spielen eingebunden wurde. Es war schön, sie nach langer Zeit endlich mal wieder bei uns begrüßen zu dürfen. Und sie blieb sogar über Nacht.

Das Sommerfest im Kindergarten ist leider auf einen verregneten Tag gefallen, so dass die geplanten Wasserspiele buchstäblich ins Wasser gefallen sind. Da es allerdings unser letztes Sommerfest in diesem Kindergarten war, sind wir dennoch auf einen kurzen Sprung dort gewesen und Josia hat sogar ganz brav beim Liedvortrag vorne in seiner Gruppe gestanden und mitgemacht.

Bei Annelie gab es auch ein Klassenfest – mal wieder im Jugendheim im Oberen Glemstal. Ich hatte beide Kleinen dabei, weshalb ich die Hände voll und quasi nicht viel Ruhe hatte. Wir sind auch nicht sonderlich lange dort gewesen, weil an diesem Abend noch Elternabend an Annelies neuer Schule stattgefunden hat.

Für richtig viel Aufregung hat Josias erster Wackelzahn gesorgt. Der Arme war von diesem Ding ziemlich irritiert und wusste gar nicht so recht, was denn da nun los ist. Es schien ihm echt lästig zu sein, so dass er so viel gedrückt und gezogen hat, bis der Zahn letztlich nachgab und raus war… und das quasi innerhalb eines Tages. Auf das Ergebnis war er dann doch ein bisschen stolz 🙂 Ja, unser Sohn ist eben doch ein richtiges Vorschulkind, auch wenn es sich oft nicht wirklich so anfühlt.

Die erste Zahnlücke – 15.07.19

Was gab´s im Juli sonst noch so? Ach ja, immer wieder leckeres Essen vom Grill – mal nur für uns als Familie, aber gerne hatten wir auch Gäste zum Essen eingeladen. Die langen, warmen Tage müssen voll ausgekostet  werden 🙂

Und dann habe ich noch ein paar Bilder rund um unserer spielerischen Aktivitäten; z.B. die lustigen Fellfreunde (Paw Patrol) auf Einsatz im Airpatroller. Gibt hier bei uns ja genügend andere Spielsachen, die man zweckentfremden kann.

Und natürlich wird auch ganz viel draußen gespielt…

Auch das Malen mit Wasserfarben bereitet im Freien viel mehr Freude.

Und als Josia so am Malen war, ist den Mädels eingefallen, dass wir sie vor vielen Jahren ja auch mal mit Wasserfarben bemalt hatten. Und so war die Idee geboren, Josia in einen Tiger zu verwandeln.

An einem schönen Sonntagnachmittag ging es für die zwei Großen und mich unmittelbar nach dem Mittagessen mit der Bahn Richtung Stuttgart. Gemeinsam mit einigen weiteren Klassenkameraden und deren Eltern haben wir uns auf dem Weg zum Bismarkturm gemacht. Von dort aus ging es dann unter der Leitung von Romys Klassenlehrerin bei wunderschönem Sommerwetter ins Stadtzentrum. Und während wir leichtfüßig durch mir unbekannte Straßen der Landeshauptstadt geschlendert sind, war Ha-Di mit den drei Jungs beim Blaulicht-Tag.

Es gibt in Stuttgart sogar einen kleinen chinesischen Garten. Endpunkt unseres Spaziergangs war der Feuersee, wo es für uns nach kurzer Pause ins Theater der Altstadt ging. Dort wurde das Stück „Allein unter Schwaben“ aufgeführt, was wirklich sehr berührend war.

In der Realschule fand in der letzten Schulwoche Projekttage zum Thema „Spiele“ statt. Annelies Klasse hat sich um die Verschönerung des Pausenhofes bemüht, indem sie neue Hüpfspiele aufgemalt hat. Zum Abschluss gab es einen offenen Nachmittag, wo sowohl die Schüler als auch Eltern einen Einblick in das bunte Spiel-Reich bekommen konnten. Josia hatte seinen Spaß. Aber da es wirklich extrem heiß war, sind wir nicht sehr lange geblieben.

Am 26. Juli war bei uns nicht nur der letzte Schultag vor den großen Ferien – ungewöhnlicherweise an einem Freitag -, sondern auch Josias letzter Tag im Kindergarten. Nach knapp drei Jahren geht für ihn damit eine ganz bedeutsame Phase zu Ende.

Ein paar Geschenke mit lieben Grüßen und Dankeskarten zum Abschied.

Romy hat an ihrem ersten Ferientag gleich damit begonnen, ihr Schulzeug vom achten Schuljahr auszusortieren. Alles, was sie nicht mehr benötigt, hat sie genüsslich in Papierbälle verwandelt – sehr zur Freude der zwei Kleinen.

Auch in diesem Jahr gab es ein Zeugnis-Essen im Lieblingsrestaurant der Kinder – allerdings erst am Sonntag, da Ha-Di davor terminlich eingebunden war. Und nun kann der Ferienmodus bei uns Einzug halten 🙂

Aber ruhig wird es nicht, denn die Vorbereitungen für unsere große Reise laufen seit einiger Zeit auf Hochtouren.

Dieser Beitrag wurde unter Abschied, Alltag, Familienleben, Josia, Kreativ/Basteln/Malen, Schule, Tiere veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.