Arbeit hier und dort

Ich vermisse das Schreiben. Es ist ja mein grundsätzliches Problem, dass ich im Alltag viel zu selten dazu komme. Aber in den vergangenen zwei Monaten war es dann richtig schlimm. Um uns herum hat sich innerhalb kürzester Zeit so viel in rasantem Tempo verändert, das es fast unmöglich war, damit noch irgendwie Schritt zu halten. Als logische Konsequenz blieb für mich kaum noch die Gelegenheit, darüber zu berichten – viel Arbeit heißt in der Regel auch wenig Zeit für den Computer!

Ich hab keine Ahnung, wieweit ich nun rückblickend berichten kann. Das Dilemma mit der Zeit habe ich ja weiterhin. Aber es ist mir durchaus wichtig, gewisse Dinge hier festzuhalten. Das ist wohl meine Art… 🙂 Und wenn es dann nicht ganz so ausführlich ist, dann lässt es sich ja auch schneller lesen *grins*.

HaDi hat in den vergangenen Wochen einige Arbeiten rund ums Haus in Angriff genommen. Der Garten ist im Vergleich zu Sansibar zwar winzig, aber Dank der regenreichen Zeit herrschte auch hier absolutes Urwald-Feeling als wir ankamen.

Josia liebt das natürlich sehr, und wenn möglich, darf er auch dabei sein und „helfen“. Wenn dann noch Wasser ins Spiel kommt, ist er in seinem Element – nur diesmal eben gut verpackt. Ist eben doch nicht ganz so heiß wie in Sansibar…

arbeiten ums haus 1arbeiten ums haus 7 arbeiten ums haus 2

Am Nachmittag kam Joel noch dazu, nachdem er mit seinen Hausaufgaben fertig war. Es war ein tolles Bild, als die drei Herren gemeinsam geschaufelt und dann die mit Erde voll beladene Schubkarre in den Garten gefahren haben. Joel und Josia sind jedes Mal mit ihrer Schaufel in der Hand hinter ihrem Vater her gewatschelt und nach der Entleerung ging´s zurück zum Trog und die Schubkarre wurde erneut befüllt.

arbeiten ums haus 3 arbeiten ums haus 4 arbeiten ums haus 5

Und am nächsten Tag geht die Arbeit unverzüglich weiter. HaDis Vater war ebenfalls für ein paar Tage bei uns und hat tüchtig mit angepackt.

arbeiten ums haus 10arbeiten ums haus 13arbeiten ums haus 14arbeiten ums haus 11arbeiten ums haus 12

Und wer noch nicht genug hat kann hier direkt weiterlesen und -schauen. Das ist ein kleiner Einblick in unsere arbeitsreichen letzten Wochen auf Sansibar

3 Kommentare

  1. danke schön für die vielen tollen Bilder, alles „teilhaben lassen“ an eurem Alltag. Dass du bei all der vielen Arbeit, dem Gewusel mit den Kinder (vor allem Josia) noch dazu kommt, erstaunt mich immer wieder. DANKE!!!

  2. Hallo liebe Familie Allgaier
    Bin zufällig auf diesen Blog gestoßen (Hinweis in „Family“). Es ist ein sehr persönlicher Blog, gefällt mir gut
    Gibt es auf diesen Seiten auch eine Gesamtübersicht, in der nachzulesen ist, warum ihr dort hin seid, wie das Umfeld war (Kontakte, Wirtschaft, Schule, Politik, Religion) und warum ihr wieder zurück seid? Würdet ihr das wieder machen?
    Liebe Grüße

    1. Author

      Lieber Herr Huniar
      Herzlich willkommen auf unserem Blog!
      Also bisher gibt es keine Gesamtübersicht oder sowas in der Art. Als wir vor gut 10 Jahren nach Sansibar gezogen sind, gab es von uns regelmäßig Informationen über einen Rundbrief. Erst nach einigen Jahren habe ich dann zusätzlich zu den Rundbriefen diesen Blog gestartet, um auf diese Weise mehr Einblick in unser Leben und unseren Alltag in der Ferne zu geben und vor allem auch Bilder mit Freunden und Verwandten zu teilen.
      Ich habe vor, in absehbarer Zeit – also dann, wenn ich im vollen Alltag die Zeit finde – noch etwas mehr über unsere Rückkehr nach Deutschland zu schreiben. Und vielleicht fließt da dann auch manches ein, wie es überhaupt dazu kam, dass wir damals nach Afrika gezogen sind. Genau weiß ich das noch nicht.
      Und zur letzten Frage: JA, wir würden es wieder machen!!!
      Herzliche Grüße
      Doro

Schreibe einen Kommentar zu hdallgaier Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.