Der Oktober war bisher vor allem eins: extrem heiß! Ich weiß auch nicht, warum mich diese Hitze jedes Mal aufs Neue umhaut, wenn sie plötzlich da ist. Und sie kam wirklich sehr plötzlich! Ich bin echt dankbar, dass der September temperaturtechnisch gesehen noch sehr angenehm war. Wir hatten immer wiederContinue Reading

Auftakt war der heftige Regen am Sonntag. Scheinbar hat es seit über 40 Jahren nicht mehr so lange und stark geregnet wie an diesem einen Tag! Danach war unser Bedarf folglich mehr als gedeckt. Regen ist gut und tut gut, nicht nur der Natur sondern auch dem gesamten Klima hier.Continue Reading

Die Leute von der Nachbar-Farm haben Pferde und Ponys, was das Herz unserer Kinder sofort Freudensprünge hat schlagen lassen. Als die Tochter zu uns ins Camp kam, um nähere Information bezüglich Pferdereiten zu geben, haben wir direkt für den kommenden Vormittag den ersten Termin festgelegt. Obwohl der Fußweg weniger ZeitContinue Reading

Schon seit Jahren spielen wir mit dem Gedanken, endlich mal etwas mehr vom vielseitigen und wunderschönen Festland zu erkunden – vor allem die Gebiete, die höher liegen und damit auch klimatisch gesehen angenehmer sind. Nachdem unsere Teamkollegen so begeistert von dem Camp in Iringa waren – sie haben dort fürContinue Reading

Unser Camp trägt seinen Namen mit gutem Grund, denn es liegt wirklich direkt in einem Flusstal. Da wir uns inzwischen in der Regenzeit befinden, ist der Fluss ziemlich voll, noch brauner als sonst eh schon der Fall und deutlich schneller unterwegs. Schwimmen sollte man aktuell nicht! Laut Erzählungen wurde auchContinue Reading

In einem Reiseführer wurde über eine Schlucht berichtet, die nur wenige Kilometer von unserem Camp entfernt liegt. Nachdem uns der Nachmittag in der roten Schlucht schon so gut gefallen hat, wollten wir uns auch gerne dieses Naturschauspiel näher anschauen… aber irgendwie lief uns die Zeit davon. Und dann war esContinue Reading

Unser Plan ist, morgen quasi direkt nach Schulschluss mit der Nachmittagsfähre ans Festland zu fahren. Vor dort aus geht es dann – nach einer voraussichtlich kurzen Nacht – noch vor Tagesanbruch los Richtung Westen. Wir wollen in die Berge fahren und ob unsere spärlich vorhandene, warme Kleidung dafür ausreichend seinContinue Reading

… der Regen. Die Wolken haben tatsächlich ihre Schleusen geöffnet und uns ein wenig Abkühlung beschert – aber auch jede Menge Matsch und Pfützen. Es ist unglaublich, wie schnell sich manche Straßen in regelrechte Schlamm-Löcher verwandeln… Als wir am Montag zur Schule gelaufen sind, haben die Kinder staunend die WolkenContinue Reading