Der letzte Atemzug. Stille. Eine Hand auf dem Zifferblatt, das Ticken verstummt… Eine kleine Geste, ein alter Brauch von unschätzbarer Tiefe, der in der heutigen Zeit vermutlich nur noch selten praktiziert wird. Wenn ein geliebter Mensch diese Erde verlässt, dann bleibt in diesem Moment irgendwie tatsächlich die Zeit stehen. ZumindestContinue Reading

„… ER ist auferstanden. Dem Tode ist die Macht genommen! Jesus ist der Herr, Jesus ist der Herr“ * Dass man am Ostersonntag im Gottesdienst vom leeren Grab und der Auferstehung hört, ist naheliegend. Diese zentrale Wahrheit ist schließlich Kernpunkt des christlichen Glaubens. Und obgleich ich schon von Als unserContinue Reading

11 Jahre liegt der Tod meiner Mutter nun schon zurück. In den vergangenen Wochen musste ich wieder vermehrt an sie denken, wie meistens zu dieser Jahreszeit. Da kommen Erinnerungen hoch und ich spüre einfach, dass sie mir fehlt! Ja, immer wieder wird mir selbst nach all den Jahren und allContinue Reading

An den meisten Tagen leben wir inzwischen unser neues Normal. Wir haben es uns nicht ausgesucht, aber wir versuchen, unseren Weg damit zu finden. Vermutlich mag es seltsam klingen, aber zwischendurch überkommt mich immer mal wieder ein gewisses Vertrautheitsgefühl. Ich erinnere mich noch gut daran, wie mein Leben durch unserenContinue Reading

Es war ihre letzte Nacht – auch wenn keiner von uns es davor wusste. Es war ihre letzte Reise… ein schwerer, schmerzvoller und schier endlos scheinender Weg. Nur wenige Stunden zuvor wurde sie von einer Klinik in die andere verlegt, wo ihr eine bessere Versorgung zugesagt wurde. Am Nachmittag warenContinue Reading

Der Juni eilte mit großen Schritten dem Ende entgegen, als wir nach drei Wochen Nordsee wieder in unserem Zuhause eintrudelten. Josia und Benjamin waren noch stark mit ihrer Bronchitis beschäftigt und foglich ging es nicht direkt mit Kindergartenalltag los, sondern mit einem Besuch beim Kinderarzt. Nasya reiste am letzten Juni-WochenendeContinue Reading

Es gibt Ereignisse, die spalten unser Leben ganz unumgänglich in ein VORHER und NACHHER. Tief, nachdrücklich, unveränderbar, schmerzhaft. Von einem Moment zum nächsten ist plötzlich nichts mehr, wie es war. Die Karten sind neu gemischt und das Blatt auf der Hand entspricht nicht dem, was man sich erhofft und erträumtContinue Reading

Es war die erste Nacht nach der Geburt, die erste Nacht hier daheim mit unserem kleinen Neuankömmling. Und nachdem ich in der Nacht vor der Geburt sowie in der Geburtsnacht selbst deutlich weniger bis fast gar keinen Schlaf abbekommen hatte, war ich natürlich sehr müde und ausgelaugt. Immer wieder istContinue Reading